Drei Abende über die Zehn Gebote mit Albrecht Gralle.

 

Porträt A. Gralle Am 11., 13. und 18.Februar gestaltet Albrecht Gralle drei Abend über die Zehn Gebote im Gemeindehaus der Lutherischen Kirche in Langenholtensen (das Gebäude neben der Kirche).

Das alte Israel wurde wegen seiner Gebote von den umliegenden Völkern beneidet. Gute Lebensregeln zu haben, war eine Hilfe für gelingendes Leben. Sicher, es gab in Ägypten und im Zweistromland auch hilfreiche Gebote, die in manchem sogar den Zehn Geboten ähnelten, aber diese kompakte Form von Freiheit und Bindung, ist schon einmalig.

Wir werden an drei Abenden, den zehn Geboten auf die Spur kommen. Was ist eigentlich damit gemeint, wenn man Vater und Mutter ehren soll? Und warum sollen wir den Feiertag heiligen? Was ist das überhaupt? Sind manche Gebote vielleicht überholt? Und sind sie womöglich der Ursprung eines schlechten Gewissens?

Und was ist mit dem Neuen Testament? Hat nicht Jesus die Zehn Gebote sogar noch verschärft? Wo bleibt da das Evangelium? Oder sind diese zehn Regeln nur ungefähre Richtlinien? Kann man die auch mit gutem Gewissen übertreten, so wie Jesus sich auch nicht immer an seine eigenen Regeln gehalten hat? Denken wir nur daran, dass er bei seiner Verurteilung nicht die andere Wange hingehalten hat, als er geschlagen wurde, sondern sich verbal verteidigte.

Ein spannendes Thema. Die zehn Gebote können gut und hilfreich sein, damit das Leben in einem geschützten Raum wachsen kann. Sie können aber auch zu einer Gesetzlichkeit führen, wo der Buchstabe tötet. Wo verläuft die Grenze? Also: es gibt gute Gründe, darüber ins Gespräch zu kommen.

 

Die Abende beginnen jeweils ab 19.30 Uhr mit einem leckeren Imbiss an Stehtischen und enden um 21.30 Uhr. Um einen freiwilligen Kostenbeitrag von 5 Euro wird gebeten.

Anmeldung per mail bis 5.2. an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch: 05551/5533

A. Gralle

 

.

Bildschirmfoto 2019 02 12 um 15.33.16Vor einem vollbesetzten Haus hielt Prof. Siegfried Zimmer am 23. Januar einen Vortrag zum Thema WEN GOTT SO ALLES LIEBT …  Homosexualität – die schwule Frage.  Anhand von Bibelzitaten erläuterte er, was das Alte und Neue Testament zum Thema Homosexualität aussagen. Viele gängige Meinungen wurden dabei hinterfragt und neu bewertet. Zwei Beispiele:

Den bekannten Text aus 1. Mose 19 (vor der Zerstörung von Sodom) sieht Zimmer nicht im Zusammenhang mit Homosexualität, sondern als eine Schilderung von Fremdenfeindlichkeit, als eine Missachtung des Gastrechts durch Heterosexuelle.

Im Römerbrief Kapitel 1, 26-27 wendet sich Paulus gegen die Dekadenz der Oberschicht, die Knaben als Sexobjekt für Heterosexuelle nutzte. Homosexualität in Form einer lebenslangen fürsorglichen Partnerschaft sieht Siegfried Zimmer in der Bibel nicht erwähnt. 

Die zahlreichen Besucher aus vielen Kirchen und Gemeinden der Region erlebten einen engagierten Vortrag, der von einer lebhaften Diskussion und intensiven Nachgesprächen gefolgt war.                          

 IG

 

.

Unterschiedliche Beiträge

Ankündigung für den 23. Okt. 2019 - Bibel und Wein
Bibel undWein

Wein ist eins der ältesten Getränke der Menschheit und taucht in fast jedem Buch der Bibel auf. Weinstock und Traube sind Symbole für Gottes Fülle und Segen, Jesus selbst nennt sich der „wahre Weinstock.“

Bei einem gemütlichen und anregenden Abend entdecken wir die Symbolkraft dieses komplexen Getränks und seine vielseitige Bedeutung in der Bibel. Dabei stoßen wir in den jahrtausendealten Texten auf moderne Fragen, vertraute Sehnsüchte und göttliche Verheißungen. Wir unternehmen einen Streifzug durch die Geschichte des Weinbaus, probieren Weine aus verschiedenen Regionen und Rebsorten und üben uns in Grundlagen der Sensorik.

Eine anschauliche Reise durch die Bibel, eine unterhaltsame Begegnung mit Königen, Bauern und Flaschen - und mit Benjamin Schelwis!

 

.

Ankündigung für den 11. Mai 2019

Wir bekommen Besuch - CROSSOVER - Der Braunschweiger Chor der Friedenskirche

CrossOver ReginaDer Crossover Chor aus Braunschweig besteht seit 1984 und setzt sich aus Sängerinnen und Sängern im Alter zwischen 16 und 60 Jahren zusammen. Das Repertoire reicht vom Spiritual über Gospel bis hin zum fetzigen „Sacropop-Lied“, welches teilweise von einer ruhigen Ballade unterbrochen wird. Dabei werden die Soloparts überwiegend von Nachwuchssolisten peppig und frech vorgetragen. Der Chor hat zwei CDs eingespielt und zahlreiche Konzertreisen im In- und Ausland durchgeführt (z. B. Polen, Brasilen, Südafrika,  Kanada, Norwegen, Finnland, Portugal, Frankreich, Österreich, Estland und Spanien). Aber auch in Braunschweig in der Stadthalle und in der Weihnachtszeit seit 2006  auch  in den Schlossarkarden gibt der Gospelchor regelmäßig Konzerte. 

 

 

 

.

Unser Jahresthema für 2019

Begegnungen - DU bist uns wichtig!                   

 

Das Jahresthema für 2019 steht fest und auch einige damit verbundene Veranstaltungen. Für manche Termine folgen noch detailliertere Angaben. 

Bitte schon einmal vormerken:

 

  • Dienstag, 26. März - 19:00Uhr - Die jüdische Gemeinde in Göttingen lädt uns ein
  • Im April - Filmabend
  • Samstag, 11. Mai - 20:00Uhr - Konzert von dem Braunschweiger Chor der Friedenskirche "CROSSOVER"
  • Sonntag, 16. Juni - 10:00Uhr - Treffen mit dem "Neuen Land" und Verabschiedung der Einbecker und Northeimer Religionsschüler 
  • Sonntag, 14. Juli - Grillnachmittag bei Familie Bauer
  • Freitag, 09. August - Gartenfest in Gittelde bei Heierhoffs
  • Samstag, 07. September - Ausflug und Wanderung
  • Montag, 23. Sep. - Sonntag, 29. Sep. 2019 - Ausstellung und Vorträge "Leben und Endlichkeit" vom Verein "Der Mantel
  • Mittwoch, 23. Okt. - 19:00Uhr -  Bibel und Wein: Was leer ist kann gefüllt werden - Themenabend mit Benjamin Schelwis 
  • Samstag, 09. Nov. - 09:30Uhr - Frauenfrühstück in der Christuskirche
  • Sonntag, 10. Nov. 2019 - 10:00Uhr -  "Schall und Rauch" - Besuch der uns bereits bekannten A-Capella-Gruppe im und nach dem Gottesdienst
  • Im Dezember - Kinoabend

 

 

.

Template by JoomlaShine